Alaska-Kreuzfahrten

Princess mit Restart in Alaska, Florida und an der US-Westküste – Reederei nimmt Kreuzfahrtbetrieb ab 25. Juli wieder auf

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Mit einwöchigen Alaska-Fahrten plant Princess Cruises (www.princesscruises.de) am 25. Juli dieses Jahres die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebes. Die erste Hauptrolle beim Restart übernimmt dabei die Majestic Princess, die auf ihrer Route ab/bis Seattle natürlich auch die Eisriesen des Glacier Bay National Parks besucht. Aufgrund des verspäteten Beginns dauert die diesjährige Alaska-Saison allerdings nur zwei Monate und endet am 26. September.

Statt zu den Naturzielen im 49. US-Staat steuert Princess Cruises ab diesem Datum (26.9.21) allerdings wieder Kurs in Richtung Karibik, Hawaii und Mexiko. Gleich acht Schiffe der MedallionClass starten von Los Angeles, San Francisco und Fort Lauderdale aus zu ihren ersten Seereisen nach der Pandemie-bedingten Pause.

Von Los Angeles aus geht es dabei mit Majestic und Grand Princess u.a. entlang der kalifornischen Küste bis nach Mexiko sowie nach Hawaii. Das pazifische Inselparadies ist auch Ziel der Ruby Princess, die von San Francisco aus die Traumdestination ansteuert.

Die neue Enchanted Princess startet von Fort Lauderdale aus in ihre Premierensaison, die sie auf elftägigen Kreuzfahrten zu den schönsten Spots in der südlichen und östlichen Karibik führt.

Die Fahrt durch den Panamakanal ist dagegen absoluter Höhepunkt der verschiedenen elftägigen Cruises, zu denen die Crown Princess von Fort Lauderdale aus aufbricht.

Carnival Cruise Line lichtet die Anker – Restart im Juli mit Karibik- und Alaska-Kreuzfahrten

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

München – Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de) bereitet sich intensiv auf den Restart vor. Ab Anfang Juli will der Marktführer mit zunächst vier Schiffen sein Kreuzfahrtprogramm von US-Häfen aus wieder aufnehmen.

Nachdem umfangreiche Auflagen der amerikanischen Gesundheitsbehörden erfüllt wurden, hat das Unternehmen mittlerweile damit begonnen, die benötigten Crews gegen Corona zu impfen und wieder an Bord zu bringen.

Der Startschuss fällt am 3. Juli im texanischen Galveston, von wo aus die Carnival Vista zu einwöchigen Kreuzfahrten durch die Westliche Karibik mit Stopps in Belize und Cozumel (Mexiko) aufbricht. Einen Tag später folgt die Carnival Horizon von Miami aus mit einer Serie 6- bzw. 8-tägiger Cruises in die Westliche und Südliche Karibik mit Aufenthalten u.a. in Aruba und Bonaire. Ab dem 15. Juli macht sich dann die Carnival Breeze ebenfalls von Galveston aus auf eine Reihe von Kurztrips (5 Tage) durch die Westliche Karibik.

Alaska ist schließlich das Ziel der Carnival Miracle. Am 27. Juli heißt es in Seattle „Leinen los“ zu insgesamt acht 7-tägigen Kreuzfahrten zu den Gletscherriesen des 49. US-Bundesstaates.