ECN Energie

moin Energie und Concordia Ihrhove zukünftig "gemeinsam am Ball"

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

BlickpunkrEnergie: moinEnergie und Concordia Ihrhove bessern Vereinskasse auf.

Wiesmoor/Ihrhove. In einem Team spielen jetzt der SV Concordia ihrhove und der Energiedienstleister moinEnergie aus Wiesmoor. moinEnergie unterstützt mit ihrem Programm für Vereine den Westoverledinger Sportverein.

Alle Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sind aufgerufen, ihren Verein zu unterstützen und das ohne in den eigenen Geldbeutel zu greifen.- im Gegenteil: Mit einem Wechsel zu moinEnergie minimieren sich die Energiekosten – Einsparungen zwischen 200 und 400 Euro sind keine Seltenheit.

Die moinEnergie zahlt dann pro Vertrag (ab Lieferbeginn) einen festgelegten Betrag in die Vereinskasse und das jeden Monat, solange das Vereinsmitglied Kunde bei moin Energie ist.
Je mehr Concorden sich beteiligen, desto voller wird die Vereinskasse. Mitmachen kann jeder, der den Verein unterstützen möchte.

So geht`s: Im moinEnergie Büro in Ihrhove, Großwolderstraße 68, zu den Öffnungszeiten vorbeikommen, die Verträge ausfüllen(bitte die aktuelle Verbrauchsrechnung mitbringen) und so den Lieblingsverein unterstützen. Wer möchte, kann auch online wechseln – der Link befindet sich auf der Internetseite von Concordia Ihrhove.

Digitales Stadtwerk: ECN ENERGIE GmbH unterbreitet Kommunen ohne Stadtwerke ein Angebot

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

wsm - Energieversorgung in Deutschland wird nicht nur zunehmend erneuerbar, sie wird vor allen Dingen auch innovativ, regional und digital. Die Digitalisierung der Energiebranche bringt zahlreiche neue innovative Ideen und Produkte hervor. Eines dieser innovativen Produkte ist das "Digitale Stadtwerk" der ECN Energie GmbH aus Wiesmoor. Das "Digitale Stadtwerk" ist ein Richtungsweisendes IT-Bündelprodukt der ECN Energie GmbH, ECN Development GmbH und ECN Sales GmbH aus Wiesmoor (Ostfriesland).

Einnahmen aus dem Energiegeschäft waren bisher meist nur größeren Städten und Gemeinden mit eigenen Stadtwerken vorbehalten. Kleinere Kommunen haben zwar hier und dort in erneuerbare Energieerzeugung wie z. B. in Wind- und/oder Solarparks investiert, scheuen aber vor den extrem hohen Kosten und den technisch sehr aufwendigen Einstieg, welches die Gründung eines eigenen kommunalen Energieversorgungsunternehmens mit sich bringt, zurück.

Wenn Kommunen kein eigenes Stadtwerk betreiben, fließen nicht unerhebliche Einnahmen aus dem Energiegeschäft in andere Regionen, meist an den Sitz eines überregional tätigen Energiekonzerns.

ECN Energie GmbH hat eine innovative digitale Lösung entwickelt und bietet insbesondere kleineren Kommunen eine einfache Möglichkeit, Strom- und oder Gas über Ihre eigene kommunale Marke z.B. „Stadtwerke Musterdorf“ anzubieten.

moin Energie: Erneuerbare weiter auf der Überholspur

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Erstmals überholen die Erneuerbaren Energien die Kohle. Im ersten Halbjahr 2018 stieg der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung laut neuester Zahlen des BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) auf erfreuliche 36 Prozent. Braun- und Steinkohle gemeinsam kommen im gleichen Zeitraum auf einen Anteil von „nur“ etwa 35 Prozent. Im Vergleichzeitraum 2017, also dem ersten Halbjahr 2017, legten die Erneuerbaren um über 10 Prozent zu. Damit kommt Deutschland dem angestrebten Meilenstein von 65 Prozent Strom aus Erneuerbaren bis 2030 und dem 80-Prozent-Ziel bis 2050 mit großen Schritten näher.

Der Wechsel auf moinEnergie Ökostrom ist eine der unkompliziertesten Möglichkeiten, etwas für den eigenen Geldbeutel und den Umweltschutz zu tun.

Einfach anrufen und wir kümmern uns. Unsere einheitliche Servicenummer für Kunden und Interessenten zwischen Weser und Ems lautet 04944 - 55 00. Auf geht's!

moin Energie: Intelligente Straßenbeleuchtung auch in Ostfriesland?

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Norwegen hat in Sachen Energieeffizienz die Nase ganz weit vorn. In keinem anderen Land sind so viele Elektroautos zugelassen wie in dem skandinavischen Staat. Nun hat man sich aber noch etwas Neues einfallen lassen:

Hierzulande schalten sich insbesondere zum Ärgernis von Fußgängern und Radfahrern die Straßenlaternen zu einer bestimmten Uhrzeit ab. Die Norweger haben nun auf einem 9 km langen Strassen-Abschnitt in der Nähe der Stadt Hole Straßenlaternen mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Sind keine Autos, Fußgänger oder Radfahrer unterwegs, wird die Beleuchtung auf 25 Prozent gesenkt oder ist gar ganz abgeschaltet. Bei Verkehr dagegen steigt die Leistung auf 100 Prozent. Pro Woche lassen sich dadurch trotz LED Leuchtmittel nochmals 2.100 kWh Energie einsparen. Das ergibt im Jahr ca. 130.000 kWh weniger.
Die Kosten des Projekts sind zwar nicht bekannt, aber unser Elektromeister schätzt überschlägig, dass sie sich nach etwa zwei bis drei spätestens jedoch nach 4 Jahren amortisieren.

Unsere Kommunen und Gemeinden mögen das einfach mal als Denkanstoß aufnehmen.

Firmenkontakt
moinEnergie GmbH & Co. KG
Hauptstraße 170
26639 Wiesmoor
04944-92066-25
www.moin-energie.de