Einwanderungsprozess

Proindex Capital AG: Warum das Einwandern nach Paraguay teurer wird

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Suhl, 24.07.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG mit dem Thema Einwandern in Paraguay. Dies könnte nämlich künftig erheblich teurer werden: „In Paraguay sind die Preise in vielen verschiedenen Sektoren, vor allem in den letzten Jahren, erheblich gestiegen. So wird sowohl das Einwandern als auch die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis für Touristen teurer“, erklärt Jelinek von der Proindex Capital AG und bezieht sich dabei auf einen Bericht der Generaldirektion für Immigration vom 1. Juli 2018. In diesem Bericht werden die Anpassung der Gebühren für Migrationsverfahren und Geldstrafen veröffentlicht. Der Grund für die Maßnahmen besteht laut Jelinek vor allem in der Erhöhung des Mindestlohns. Im Falle eines Verstoßes fallen entsprechende Geldstrafen an. Diesbezüglich sagte Ángeles Arriola, Direktor der Migrationsbehörde: „Jedes Mal, wenn der Mindestlohn steigt, erhöhen sich auch die Migrationstarife. Zum Beispiel beträgt die Gebühr für eine Aufenthaltserlaubnis im Land 10 Tagessätze vom Mindestlohn.“ Wichtig für Einwanderer: Menschen mit dem Wunsch, nach Paraguay einwandern zu wollen und sich langfristig in dem Land niederzulassen, müssen sich auf Kosten von mindestens 1.408.380 Guaranies einstellen. Des Weiteren müssen Touristen, die länger als die regulären 90 Tage im Land verweilen wollen, 352.095 Guaranies zahlen.