Internet der Dinge

Aktuelle Forsa-Studie: Kunden wollen smarte Hörgeräte

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Es ist der aktuelle HörTrend: Smarte HörGeräte sichern nicht nur bestes Hören. Sie lassen sich auch ganz einfach mit TV oder Mobilgerät koppeln. Man kann mit ihnen das Fernsehprogramm, Telefonate, Musik, Ansagen oder die Stimme eines Referenten über viele Meter störungsfrei empfangen und vieles mehr!
„Als vor einigen Jahren mit der HörHilfe LiNX das erste smarte HörGerät auf den Markt kam, war das eine kleine Sensation“, so Thomas Keck von jünger-hören.de „Ein ausgezeichnetes HörSystem bot zugleich viele zusätzliche Vorteile, die sich auch Menschen mit gutem Gehör wünschen. So etwas hatte es zuvor nicht gegeben.“
Mittlerweile ist es für viele HörGeräte-Träger ein Muß, daß sich die eigenen Geräte auch mit dem Fernseher oder Smartphone koppeln lassen. Bei der Forsa-Studie „Smartes Hören“ – an der auch das Fachgeschäft vom HörAkustik-Meister Thomas Keck mitwirkte – testeten in den vergangenen Monaten über 600 Teilnehmer moderne HörHilfen; mit hoch interessantem Ergebnis: „Die Test-Personen bestätigten nicht nur, daß sie wieder deutlich besser verstehen können“, so Herr Keck. „Der weitaus größte Teil der Befragten sagte auch, daß er beim Erwerb von HörTechnik keinesfalls auf das Plus smarter Vernetzung verzichten würde.“

FIR und Ericsson: Starke Partner für Mobilfunktechnologie der Zukunft

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Center Connected Industry eröffnet
Aachen, 22.11.2016. Das FIR an der RWTH Aachen intensiviert seine
Forschungsarbeit auf dem Sektor der digitalen Vernetzung und eröffnet jetzt im
Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Campus das neue Center Connected Industry
unter dem Motto Next Level Information Logistics. Dazu sicherte sich das FIR die
Zusammenarbeit mit Ericsson, einem der Technologieführer bei der Entwicklung von
5G. Ericsson Deutschland ist seit Sommer 2016 immatrikuliertes Mitglied im Cluster
Smart Logistik und hat eines der ersten 5G-Anwendungslabore Europas mit dem FIR
errichtet.
Im neuen „5G Application Lab“ entsteht eine Testumgebung für Anwendungen aus
den Bereichen Logistik, Produktion, Mobilität und Energie. Hier werden verschiedene
Aspekte der 5G-Technologie, der nächsten Generation des Mobilfunks, in
praxisnahen Anwendungsfällen der Industrie 4.0 prototypisch umgesetzt und
evaluiert. Ein erstes 5G-Netzwerk wurde bereits in den FIR-Innovation-Labs und der
dortigen Demonstrationsfabrik implementiert und überträgt aktuell schon
Sensordaten und breitbandige Video-Streams über das 5G-Netzwerk.
„Industrielle Usecases sind für den Erfolg von 5G von großer Bedeutung“, hebt Ulf
Ewaldsson, Chief Strategy and Technology Officer bei Ericsson, hervor. „Wir sehen,
dass Deutschland die Innovation auf dem Industrie-4.0-Sektor vorantreibt. Unsere