IT-Sicherheit

Ausstellung zur IT-Sicherheit: Cleopa GmbH stellt Forschungsprojekt SIOC vor

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Am 16. Februar 2017 präsentiert die Cleopa GmbH auf der Ausstellung zur IT-Sicherheit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung das Projekt Selbstdatenschutz im Online-Commerce (SIOC). Die Ausstellung findet im Cafe Moskau in Berlin statt. Im Rahmen des SIOC Projekts (www.sioc.eu) wird eine Lösung entwickelt, bei der ein durchgängig anonymes Shopping im Internet mit Zahlung und Lieferung möglich wird. Das Ziel des Projektes ist die Steigerung des Selbstdatenschutzes bei online-getätigten Käufen, so dass Käufer sich anonymisiert bei einem Online-Shop anmelden und einkaufen können. Die benötigten Daten zur Durchführung des Einkaufs werden dabei nur den ausführenden Parteien wie Bezahl- und Logistikdienstleistern zur Abwicklung bereitgestellt und sind nicht an anderen Stellen verfügbar. Das Bundesforschungsministerium fördert das innovative Projekt im Rahmen des Forschungsprogramms "Datenschutz: selbstbestimmt in der digitalen Welt" mit 1,2 Mio. €. Das Innovationsprojekt erhält zusätzlich von den beteiligten Partnern der Goethe Uni Frankfurt, der Hochschule Zittau Görlitz sowie den Industriepartnern, OXID eSales, Paymorrow, PIN-Mail und Cleopa eine Investition aus weiteren Eigenmitteln in sechsstelliger Höhe.

ISO 27001 oder Eine IT-Norm, die alle etwas angeht!

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wer glaubt, ein Unternehmen müsse sich nur mit der Zertifizierung nach DIN ISO/IEC 27001 beschäftigen, wenn es zu den schätzungsweise rund 2.000 sogenannten KRITIS-Betreiber gehört, die bisher vom Gesetzgeber dazu verpflichtet wurden, irrt. Wolfgang Rhein, dessen Qualitätsmanagement-Beratung Rhein S.Q.M. GmbH Unternehmen unter anderem auch im Bereich IT-Sicherheitsgesetz und ISO 27001 berät, warnt alle Organisationen vor Schadenersatzansprüchen im Fall von Industriespionage und Cyberattacken.

------------------------------------------

"Wenn in einem Monat in Deutschland gut 10.000-mal nach ‚ISO 27001‘ und verwandten Begriffen gegoogelt wird, dann kann man davon ausgehen, dass das Thema gerade in den Unternehmen wieder brodelt", konstatiert denn auch Peter Miller, der als Experte für IT-Sicherheit Unternehmen im Auftrag von Rhein S.Q.M. berät. Diese Aufmerksamkeit kommt dabei nicht von ungefähr: Schlagzeilen zu Krypto-Trojanern, die - in Krankenhausrechner eingeschleust - die Gesundheitsversorgung lahmlegen oder Unternehmen, die Millionenbeträge in der virtuellen Bitcoin-Währung als Lösegeld berappen, um Datenlecks wieder zu stopfen, feuern die Debatte regelmäßig von Neuem an.

Nur noch etwas mehr als ein Jahr Übergangsfrist

canacoon auf Karrieremesse Made in Berlin 2016

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Berlin, 18. Oktober 2016 — Die canacoon GmbH, Beratungshaus im Bereich Datenschutz und IT-Sicherheit, präsentiert sich am 01. Dezember erstmalig auf der Made in Berlin im Postbahnhof Berlin, Straße der Pariser Kommune 8. Zielgruppe der Karrieremesse sind Studierende und Absolventen aller Hochschulen in und um Berlin mit den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaft und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Mit der Teilnahme an der Recruiting-Veranstaltung möchte canacoon die Nähe zu den Nachwuchskräften verstärken und entsprechendes Interesse an beruflichen Perspektiven im Fachgebiet IT-Sicherheit wecken. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr können Studentinnen und Studenten vor Ort das Unternehmen der mayato Familie mit Sitz in Berlin und Bad Homburg kennenlernen und sich über aktuelle Jobangebote informieren.

Weitere Informationen:

Unternehmen: https://www.canacoon.com/karriere/arbeitgeber-canacoon/
Auszeichnungen: https://www.kununu.com/de/canacoon
Jobangebote: https://www.canacoon.com/karriere/

Bildmaterial: https://www.canacoon.com/presse/mediaservice/

Über canacoon:

IT-Security Analytics Fachtagung 2016 von canacoon und mayato

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Berlin, 20. Juni 2016 — Die Anforderungen an die moderne Unternehmens-IT steigen sowohl mit dem Business als auch mit den sich stetig verändernden Wegen und Methoden externer Angreifer. Häufig führen Abwehrmechanismen zu Widersprüchen in der IT-Sicherheitsarchitektur und zu massiven Kompromissen, die es zu lösen gilt. Da es keine durchgängig sichere IT gibt, liegt das Hauptaugenmerk auf der Erhöhung der Sicherheit durch Minimierung von Risiken wie etwa Datendiebstahl oder Systemausfällen durch Überlastungssituationen. Die canacoon GmbH als Beratungshaus im Bereich Datenschutz und Sicherheit veranstaltet gemeinsam mit dem BI-Analysten- und Beraterhaus mayato am 27. Oktober 2016 in der Zeit von 09.00 bis 16.30 Uhr in der Villa Rothschild Kempinski, Falkenstein/ Taunus, eine IT-Security Analytics Fachtagung. Adressiert werden IT-Leiter, IT-Sicherheitsbeauftragte, IT-Innovationsmanager, IT-Controller sowie Fach- und Führungskräfte im IT-Management und Datenschutzbeauftragte. Im Fokus stehen Konzepte, die die operationale IT bereichs- und technologieübergreifend kosteneffizient, transparent und nachvollziehbar machen – inklusive Möglichkeiten, Ausfälle voraussagen und Abhängigkeiten und Verantwortlichkeiten erkennen zu können. Teilnehmern werden Vorträge zu den Themen „Operational Intelligence“, „Eine effektive und nachhaltig aufgestellte IT-Infrastruktur“ und „Big Data Security Intelligence“ mit fachlichem Austausch geboten.

ISiCO Datenschutz klärt über biometrische Systeme im Unternehmenseinsatz auf

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Vortrag auf dem DuD 2016 Datenschutz und Datensicherheit

Die ISiCO Datenschutz GmbH, Spezialist für IT-Sicherheit, Datenschutzfragen und - Compliance, ist offizieller Kooperationspartner der 18. Jahreskonferenz des DuD 2016. IT-Rechtsexpertin Kathrin Schürmann wird über die Anwendungsbereiche und Herausforderungen für Unternehmen beim Einsatz biometrischer Verfahren aufklären und aufzeigen, was bei ihrer Einführung beachtet werden muss.

Biometrische Verfahren gehören zu den wichtigsten automatisierbaren Authentifi-kationsmethoden beim Zugang zu Rechnern, Systemen oder Gebäuden. Dennoch werden sie in Unternehmen nur sehr zurückhaltend eingesetzt, obwohl der Einsatz des richtigen biometrischen Verfahrens für bestimmte Anforderungen eine sichere und effiziente Lösung darstellen kann. Aus Sicht des Datenschutzes spielt der Schutz der biometrischen Referenzdaten eine wichtige Rolle, nicht zuletzt um auch die eigenen Mitarbeiter vom Einsatz des Systems zu überzeugen.

• Welche biometrischen Verfahren gibt es und welche Verfahren eignen sich für welche Anwendungen?
• Welche Daten werden gespeichert?
• Was ist aus Sicht des Datenschutzes zu beachten?
• Welche Anforderungen bestehen an die Systeme und die Speicherung biometrischer Daten?
• Was müssen Unternehmen bei der Einführung biometrischer Systeme beachten?

Vortrag, 14. Juni um 15:00 Uhr, Leonardo Royal Berlin Hotel

Seiten