Nachfrage

MCM Investor Management AG: Interesse an Immobilien hält an

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Sorge, Menschen würden während der Corona-Krise ihr Interesse an Immobilien verlieren, bestätigt sich laut Internetdaten nicht.

Magdeburg, 05.05.2020. „Immobilien bleiben hierzulande genauso gefragt, wie vor Beginn der Corona-Pandemie. Menschen suchen nach wie vor nach Miet- und Kaufobjekten“, sagt die MCM Investor Management AG aus Magdeburg und bezieht sich dabei auf Daten der Immobilienportale immowelt.de und immonet.de. Dabei wurden die Zugriffszahlen analysiert, welche das Niveau aus der Vor-Corona-Zeit sogar überschreiten. „Logischerweise sank das Interesse direkt zu Beginn der Krise und der Ausgangssperren, aber schnell stieg das Interesse wieder und nun sieht man sogar massive Zuwächse auf Webportalen, die Immobilien anbieten. Durch die Digitalisierung lassen sich beispielsweise auch Online-Besichtigungen problemlos realisieren, das macht natürlich viel aus. Außerdem können, solange die entsprechenden Hygienevorschriften eingehalten werden, auch Einzelbesichtigungen stattfinden“, fügt die MCM Investor Management AG hinzu.

So kam es laut immowelt.de und immonet.de teilweise zu Zuwächsen von bis zu 40 Prozent bei den Zugriffen. „An dem Ist-Zustand hat sich ja auch durch Corona nichts geändert: Es gibt eine ungebrochen hohe Nachfrage bei Immobilien bei einem knappen Angebot an Wohnraum. Kauf- und Mietpreise bleiben demnach hoch, da sich der stetige Bedarf an Wohnraum ja nicht ändert“, so die MCM Investor außerdem.

MCM Investor Management AG: Die Immobilie als Kapitalanlage nutzen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wie Anleger langfristig vom Betongold profitieren können

Magdeburg, 16.01.2020. „Das Sparbuch hat in den vergangenen Jahren an Beliebtheit einbüßen müssen. Immer mehr Menschen entscheiden sich für Betongold. Die stetig steigende Nachfrage nach Immobilien lässt aber auch deren Preise förmlich explodieren. Wenn man sich also für eine Immobilie als Kapitalanlage entscheidet, sollte man sich genau überlegen, wann und wo dieser Kauf stattfinden soll“, raten die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg.

Interessant sei laut MCM Investor Management AG, dass sich vor allem immer mehr junge Leute in ihren 20ern und 30ern für eine Immobilie als Kapitalanlage entscheiden. „Die ältere Generation hält oft noch am Sparbuch fest nach der Devise: Was man jetzt bei der Bank spart, bekommt man in Form von Zinsen zurück. Doch angesichts der Niedrigzinsphase ist gerade jetzt ein idealer Zeitpunkt, sich Geld von der Bank zu leihen, da man wenige Zinsen zahlt. Wer sein Erspartes allerdings in der Hoffnung auf Zinsen bei der Bank parkt, macht wohlmöglich Verluste, beispielsweise wegen der Inflation“, erklärt die MCM Investor Management AG.

Der PROJECT Unternehmensverbund über die Tücken zurückgehender Baugenehmigungszahlen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Ende des knappen Wohnungsmarktes in Deutschland nicht in Sicht

Bamberg, 28.11.2019. „Die im April gestartete EU-Bürgerinitiative für bezahlbares Wohnen, hat sich auch hierzulande schnell etabliert. Auf den vor allen in den Metropolregionen engen Wohnungsmärkten ist damit eine Entspannung in weiter Ferne“, meint Ottmar Heinen, Vorstandssprecher der PROJECT Beteiligungen AG, einem Unternehmen der PROJECT Investment Gruppe. Nach einstimmiger Meinung von Verbänden der Wohnungswirtschaft und Forschungsinstituten werden rund 400.000 neue Wohnungen pro Jahr benötigt, um die Effekte der Binnenwanderung in die großen Städte, der Zuwanderung von Migranten sowie des größeren Flächenverbrauchs durch eine wachsende Zahl von Singlehaushalten auszugleichen. „Von dieser Größenordnung sind wir weit entfernt und werden es vermutlich auch länger bleiben, wenn man sich aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes ansieht“, so Vorstandssprecher Heinen im PROJECT Unternehmensverbund.

Zahl der Baugenehmigungen abermals rückläufig

MCM Investor Management AG erklärt, wo sich der Kauf von Immobilien lohnt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Viele Immobilienkäufer sind verunsichert, welchen Standort sie für ihre Immobilie wählen sollten. Schließlich dürfte sich der Kauf nicht überall rentieren – die MCM Investor verschafft sich einen Überblick.

Magdeburg, 11.10.2019. Die MCM Investor Management AG weiß, in welchen deutschen Städten sich der Kauf von Immobilien noch wirklich lohnt. „Immobilien werden hierzulande stetig teurer. Vor allem in den Metropolen werden Wohnungen und Häuser für eine große Bevölkerungsschicht zunehmend unerschwinglich. Doch auch jenseits der Big 7 gibt es Schnäppchen, die man sich genauer anschauen sollte“, betont die MCM Investor und stützt sich dabei auch auf Zahlen des "Risiko-Rendite-Ranking 2019" des Immobiliendienstleisters Dr. Lübke & Kelber.

Demnach stiegen die Immobilienpreise auch im Jahr 2019 weiter. So stiegen die Preise für Bestandseigentumswohnungen im vergangenen Jahr durchschnittlich um 9,4 Prozent, während sie für Neubauwohnungen um 6,8 Prozent stiegen.

Grüne Dynamik: neuer Ceresana-Report zum Weltmarkt für Druckfarben

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Digitaldrucktechnik und Digitalisierung der Medien: der Markt für Druckfarben ist von disruptiven Veränderungen betroffen, bietet aber auch neue Chancen. „Sogar in Ländern, in denen der gesamte Absatz von Druckfarben stagniert oder schrumpft, ergeben sich einzelne Wachstumssegmente“, berichtet Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana. Das Marktforschungsinstitut hat bereits zum dritten Mal den globalen Druckfarbenmarkt untersucht: die unterschiedlichen Anwendungsgebiete und Druckverfahren ebenso wie die einzelnen Druckfarben-Typen. Die Marktdaten werden in der aktuellen Studie detailliert aufbereitet, zum Beispiel für die Nachfrage nach Inkjet-Druckfarben im Segment Etikettendruck. Bis zum Jahr 2025 erwarten die Analysten von Ceresana ein durchschnittliches Wachstum des Weltmarkts für Druckfarben von 1,3 % pro Jahr.

Green Printing: Wasserbasierte und Strahlen-härtende Farben profitieren

Die PROJECT Investment Gruppe über steigende Nachfrage nach Wohnraum in den kommenden Jahrzehnten

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Studie belegt, dass Wohnraumbedarf bis 2060 steigt, obwohl die Bevölkerungszahl sinkt

Bamberg, 25.06.2019. „Obwohl die Bevölkerungszahl perspektivisch zurückgeht, wird die Nachfrage nach Wohnraum insbesondere in den Metropolen steigen“, erklärt Alexander Schlichting, der geschäftsführende Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH, die zum Bamberger Unternehmen PROJECT Investment Gruppe gehört. Er bezieht sich dabei auf eine mehrjährige wissenschaftliche Studie der Universität Freiburg für die Stiftung der Schwäbisch Hall. Begleitet wurde die Studie durch die renommierten Wissenschaftler Professor Bernd Raffelhüschen und Roman Witkowski. „Dieses Ergebnis ist natürlich für alle im Immobiliensektor tätigen Unternehmen interessant und lässt gewisse Schlussfolgerungen zu“, so der Geschäftsführer in der PROJECT Investment Gruppe.

Gründe für Diskrepanz
„Dabei zeigt es sich, dass die Gründe für diese Diskrepanz eine Entwicklung beschreiben, die sich schon seit Längerem abzeichnen”, so Alexander Schlichting von der PROJECT Investment Gruppe. Zum einen gäbe es laut Studie nämlich zunehmend mehr Singlehaushalte, zum anderen steige der Bedarf nach Wohnraum. Dabei lasse die Studie sogar Einschätzungen bis zum Jahr 2060 zu. Danach würde sich die Zahl der Haushalte in Deutschland bis zum Jahr 2030 um fast sechs Prozent erhöhen und auch danach noch steigern.

Nötige Zusatzstoffe: Ceresana veröffentlicht neuen Report zum Weltmarkt für Weichmacher

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Weichmacher gehören zu den meistverkauften Chemikalien. Sie werden gebraucht, um spröde Kunststoffe, Elastomere, Farben und Lacke sowie Klebstoffe geschmeidiger, biegsam und weich zu machen. „Ob PVC-Fußböden, Kabel, Plastikspielzeug oder Verpackungen – viele Alltagsprodukte enthalten Weichmacher“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer von Ceresana: „Selbst Deos und Parfum kommen nicht ohne diese Zusatzstoffe aus.“ Der neuste, bereits fünfte Weichmacher-Report des Marktforschungsunternehmens prognostiziert, dass die Nachfrage für diese umstrittenen, aber bislang unverzichtbaren Materialien bis zum Jahr 2026 weltweit auf insgesamt rund 10,5 Millionen Tonnen zunehmen wird.

Alternativen zu Phthalaten gefragt

Da Phthalate als gesundheits- und umweltschädlich gelten und mittlerweile für viele Anwendungen verboten sind, suchen die Verarbeiter von Weichmachern zunehmend nach phthalatfreien Alternativen. Der meistverbrauchte Weichmacher-Typ im Jahr 2018 war jedoch mit 3,24 Millionen Tonnen nach wie vor DEHP (Bis(2-ethylhexyl)phthalat). Rund ein Drittel des Weichmacher-Markts entfiel auf die Phthalate DINP (Diisononylphthalat) und DIDP (Diisodecylphthalat). Allerdings werden Phthalate in den kommenden Jahren voraussichtlich weiter Marktanteile einbüßen. Dagegen erwarten die Analysten von Ceresana für Weichmacher ohne Phthalate einen Anstieg der Nachfrage von 3,3 % pro Jahr auf rund 2,3 Millionen Tonnen.

LEWO Immobilien GmbH: Wie die Immobilienpreise in Ostdeutschland anziehen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die Nachfrage nach Wohneigentum hat vor allem in Ostdeutschland weiter zugenommen – Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig, klärt auf

Leipzig, 24.10.2018. Die LEWO Unternehmensgruppe beschäftigt sich in dieser Woche mit den immer weiter anziehenden Immobilienpreisen in Ostdeutschland. „Aufgrund der Angebotsverknappen steigen die Preise auf dem ostdeutschen Wohnimmobilienmarkt enorm“, weiß Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig und stützt sich dabei auch auf eine aktuelle Studie der LBS Immobilien GmbH Potsdam (LBSI). „In Ostdeutschland suchen Mieter aus ganz Deutschland und auch international nach einem Eigenheim und- oder Immobilienanlagen“, so Praus weiter. Die Studie hatte in den ersten drei Quartalen 2018 insgesamt 3.117 Immobilien mit einem Kaufpreisvolumen von 451 Millionen Euro untersucht. Beim Vorjahresvergleich sei es hinsichtlich der Vermittlung zu einer Steigerung von 10,6 Prozent bei den Objekten sowie 22,7 Prozent beim Volumen gekommen. „Durch die hohe Nachfrage bei knappen Angebot sind die Preise in vielen ostdeutschen Städten und Gemeinden zum Teil deutlich gestiegen, vor allem in Ballungsräumen wie Leipzig, Dresden oder Magdeburg“, betont Stephan Praus außerdem. Laut Studie sind die Kosten für eine neue Eigentumswohnung in Dresden um 20 Prozent gestiegen. In Potsdam sind die Preise sogar um 29 Prozent gestiegen, in Magdeburg sind es derzeit neun Prozent –Tendenz steigend.

Fest und flexibel: Ceresana untersucht den Weltmarkt für synthetische Elastomere

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Elastisch verformbare Kunststoffe sind unentbehrlich für viele technische Anwendungen, aber auch für zahlreiche Alltagsgegenstände. Weltweit werden pro Jahr mehr als 12,7 Millionen Tonnen dieser Polymer-Sorten verbraucht. Ceresana hat bereits zum dritten Mal detailliert den Weltmarkt für synthetische Elastomere untersucht. Dazu gehören Styrol-Butadien-Kautschuk, Butadien-Kautschuk, Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk, Butyl-Kautschuk, Acrylnitril-Butadien-Kautschuk sowie Chlorbutadien und Polyisopren. Die aktuelle Studie bietet umfassende Daten für die Jahre seit 2009 und macht Prognosen bis 2025.

Fahrzeugreifen sind Hauptanwendung

Der bedeutendste Absatzmarkt für synthetische Elastomere im Jahr 2017 war das Segment Reifen: 58 % des weltweiten Gesamtverbrauchs entfiel auf den Einsatz in Erst- und Ersatzreifen. Elastomere werden auch für zahlreiche weitere Produkte in der Fahrzeugindustrie eingesetzt: zum Beispiel für Schläuche, Kabel, Dichtungen sowie Fenster- und Türprofile. Für die Fahrzeugbranche erwarten die Analysten von Ceresana einen Anstieg der weltweiten Elastomer-Nachfrage von 3,0 % pro Jahr bis 2025.

Technische Gummi-Produkte

Bauen und Sparen: neuer Ceresana-Report zum Weltmarkt für Dämmstoffe

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Energieeffizientes Bauen und Sanieren wird immer wichtiger: Rund um die Welt legen Staaten unterschiedlichste Förderprogramme auf, damit Gebäude besser isoliert werden. Ceresana hat bereits zum zweiten Mal den globalen Dämmstoff-Markt untersucht. Die aktuelle Studie gibt einen vollständigen Überblick zu Materialien, die in der Bauindustrie vor allem für Wärmedämmung und Schallschutz eingesetzt werden: Mineralwolle (Glas- und Steinwolle), Polystyrol-Dämmstoffe (EPS und XPS) sowie Polyurethan (PUR).

Klimaschutz und Energiesparen

Dämmstoffe haben weltweit ein erhebliches Marktpotential: Die Analysten von Ceresana erwarten für das Jahr 2025 einen Verbrauch von insgesamt über 578 Millionen Kubikmetern. Generell sollen Wärmedämmung und thermische Isolierung den Wärmeverlust und damit den Energieverbrauch in Regionen mit kaltem Klima minimieren. In heißen Klimazonen kommt der Dämmung dagegen als Hitzebarriere eine wichtige Funktion zu. Steigende Energiepreise sowie staatliche Vorgaben zur Vermeidung von klimaschädlichen Treibhausgasen, beziehungsweise zur Energieeinsparung werden in den kommenden Jahren die Nachfrage nach Dämmstoffen voraussichtlich weiter wachsen lassen.

Andere Länder, andere Dämmstoffe

Seiten