Straßenblockaden

Proindex Capital AG: Gerechtere Frachtpreise in Paraguay durch Benzinpreiserhöhung

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Die paraguayischen LKW-Fahrer haben eine Einigung erzielt und heben Streik und Straßenblockaden auf.

Suhl, 28.08.2021. „Paraguayische Lkw-Fahrer und Behörden der Nationalen Verkehrsdirektion der Regierung haben eine Einigung aller Beteiligten erzielt, die zur Aufhebung der Straßenblockaden und anderen von der Lkw-Gewerkschaft geförderten Maßnahmen führte“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Nach mehr als 20 Tagen Verhandlungen über einen gerechteren Frachtpreis, welcher durch die Erhöhung des Benzinpreises entstanden war sowie der Nichteinhaltung anderer Vereinbarungen, insbesondere seitens der Agrarexporteure, wurde eine Lösung gefunden. Diese Vereinbarung wurde vergangene Woche in der Zentrale des Staatssekretariats für Steuern in Paraguay unterzeichnet.

„Der nationalen Regierung gelingt es unter Vermittlung verschiedener Institutionen, den Streik der Lkw-Fahrer aufzuheben, nachdem sie die Absichtserklärung über den Frachtpreis unterzeichnet hat“, bestätigte die Nationale Verkehrsdirektion über ihren Twitter-Account. „Der Vorschlag des Technischen Komitees für Güterverkehr sieht eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber dem, was die Trucker verdient hatten, vor, was den Anstieg des Kraftstoffverbrauchs ausgleicht. Einige Parteien bestanden aber darauf, dass der Senat einen Gesetzentwurf zur Festsetzung des Frachtpreises verabschieden muss“, fügt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG hinzu.