Wissenschaft

Wissenschaft

Student Edition für die »RealTime Suite« angekündigt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Kithara Software, Spezialist für PC-basierte Echtzeit, wird für das kommende Wintersemester 2017 die “Student Edition“ der »RealTime Suite« für Universitäten und Hochschulen bereitstellen. Mit vollem Funktionsumfang ermöglicht diese Version einen einfachen Einstieg in die Programmierung von Echtzeitfunktionen.

Die Kithara »RealTime Suite« ist seit langem nicht nur in industriellen Bereichen vertreten sondern ebenso in Bildung und Forschung. Aufgrund großer Nachfrage wird mit der Student Edition deshalb eine kostenfreie Version der Echtzeit-Funktionsbibliothek zur Verfügung gestellt.

“Harte“ Echtzeit wird vermehrt auch in wissenschaftlichen Softwareanwendungen eingesetzt. Mit den Funktionen der »RealTime Suite« lassen sich garantierte Reaktionszeiten für anspruchsvolle Einsatzgebiete wie Robotik, Laborautomatisierung oder Machine Vision umsetzen, ohne auf spezielle Hardware zurückgreifen zu müssen. Die »RealTime Suite« ermöglicht Lehrinstituten so eine flexible Implementierung von High-End-Echtzeitleistung, ohne den sonst anfallenden Ressourcen- bzw. Zeitaufwand.

“Kithara konnte schon seit längerem feststellen, dass die »RealTime Suite« bei dem Einsatz von Echtzeiteigenschaften als Bindeglied zwischen Forschung und Industrie gilt. Mit der Student Edition wollen wir dieses Verhältnis weiter festigen, um so noch näher mit akademischen Bereichen zusammenzuarbeiten.“, erklärte Uwe Jesgarz, Geschäftsführer der Kithara Software GmbH.

Moderne Nutztiermedizin verlangt nicht nur tiermedizinisches Wissen vom Betreuungstierarzt im Kuhstall

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Tierärzte und Tierärztinnen in der Betreuung von Milchkühen bezeichnet man heute als so genannte Managementbegleiter des Landwirtes. Früher rief der Landwirt den Tierarzt, wenn z.B. eine Kuh – oder mehrere- krank waren, um diese wieder „gesund zu machen“. Die heutige moderne Nutztiermedizin verlangt von den Veterinären, dass Tiere gar nicht erst erkranken. Vergleichbar ist das mit dem Auto und der Kfz-Werkstatt: Wir alle lassen bei unserem Fahrzeug Inspektionen durchführen, damit wir uns auf das Auto verlassen können, damit es nicht „kaputt“ geht. Und so ist es vergleichbar heute in der modernen Nutztiermedizin. Nicht die Therapie steht im Vordergrund, sondern die Prophylaxe, damit die Tiere erst gar nicht erkranken. Natürlich muss auch einmal ein Auto, trotz Inspektion, in die Werkstatt – so auch auf den Bauernhöfen mit den Kühen. Erkrankt eine Kuh, wird natürlich der Tierarzt gerufen, der das Tier entsprechend seiner Erkrankung therapiert. Ziel der Präventivtiermedizin ist der Tierschutz, Verbraucherschutz und auch die Betriebsökonomie des Landwirtes; nicht zu vergessen die Einsparung von Arzneimitteln, bzw. Antibiotika, was in heutiger Zeit im Rahmen der Resistenzminimierung einen sehr hohen Stellenwert hat. Wie bereits erwähnt, hat das Procedere der Fütterung einen enorm hohen Stellenwert zur Beurteilung und Optimierung der Tiergesundheit.

HUNGER – DIE TREIBENDE KRAFT Ernährungsumstellung und die Probleme der Umsetzung

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Übergewicht entwickelt sich weltweit zum größten gesundheitlichen Problemfaktor. (Prädiabetes, Diabetes II, Degeneration des Bewegungsapparates, Bluthochdruck, Herzkreislauferkrankungen, Depressionen, u.v.a.m.) Im Laufe der jahrzehntelangen Forschung gegen Übergewicht ist man einer wirklichen Lösung kaum nähergekommen. Diäten und Empfehlungen zur „richtigen Ernährung“ funktionieren nicht dauerhaft. Ständig neue Erkenntnisse widersprechen den vorangegangenen Empfehlungen und verunsichern die Bevölkerung.

Depressionen Ratgeber

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Depressionen sind keinesfalls ein Zeichen persönlichen Versagens oder Schwäche, sondern eine episodische Erkrankung und können viele Ursachen haben. Bei einer Depression liegen Störungen in Bezug auf Botenstoffe im Gehirn vor und niemand, der unter Depressionen leidet, braucht sich schuldig zu fühlen. Die Gefahr von Suizidversuchen ist groß.

Eine Depression kann jeden treffen, unabhängig von Alter, Geschlecht und sozialem Status. Frauen sind etwa doppelt so häufig wie Männer betroffen. Wir ALLE kennen Phasen unseres Lebens, in denen wir traurig, unglücklich oder einsam sind. Dauert eine traurige Phase aber über Wochen an, könnte bereits eine Depression vorliegen.
Fast alle Patienten mit schweren Depressionen haben Selbsttötungsgedanken. In Deutschland gibt es zirka 5 Millionen Menschen, die an Depressionen erkrankt sind. Für das Jahr 2020 schätzen Experten eine tendenzielle Steigerung. Somit liegt die DEPRESSION an 4. Stelle der wichtigsten Erkrankungen. Im Lebensalter zwischen 25 und 45 Jahren werden Depressionen gehäuft diagnostiziert.

• Depressionen verstehen
Ratgeber für Hilfesuchende
Autorin: Jutta Schütz
Verlag: Books on Demand
1. Auflage: (Dezember 2015)
ISBN-10: 3739220163 und ISBN-13: 978-3739220161
Taschenbuch: 144 Seiten - € 8,99 und Kindle: 6,99

SITA ERFORSCHT ZUKUNFTSTREND MIXED-REALITY FÜR DIE LUFTFAHRT

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Pilotstudie mit Microsoft HoloLens lässt großes Potential für Mixed-Reality-Lösungen erkennen

Brüssel – 2017 Air Transport IT Summit – 23 Mai 2017 – Mixed-Reality heißt die Zukunftstechnologie, in der sich die Realitäten der digitalen und der physikalischen Welt überschneiden. SITA LAB, die Forschungseinrichtung von SITA, einem IT-Anbieter für die Luftfahrt, untersucht das Potential dieser Entwicklung für Fluglinien und Flughäfen. Heute gab das Unternehmen erste Ergebnisse bekannt: Im Rahmen eines Forschungsprojektes setzte der Flughafen Helsinki HoloLens von Microsoft ein, um seine Abläufe in einer Mixed-Reality-Umgebung zu analysieren und zu steuern.

HoloLens ist der weltweit erste, sich selbst versorgende holografische Computer, der es seinen Nutzern ermöglicht, in ihrer direkten Umgebung mit digitalen Inhalten zu arbeiten und mit Hologrammen zu interagieren. Er arbeitet mit Windows 10 und vereint auf eine vollkommen neue Art und Weise die physikalische mit der digitalen Welt. SITA setzte HoloLens am Flughafen Helsinki ein, um den Airport Operational Control Center (AOCC) in einer Mixed-Reality-Umgebung zu reproduzieren.

24. Aachener ERP-Tage

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

ERP und MES – Intelligente Vernetzung auf dem Weg zu Industrie 4.0

Aachen, 16.05.2017. Die 24. Aachener ERP-Tage finden vom 20. – 22. Juni 2017 im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus statt. Als Kombination aus Praxistag (20. Juni), Fachtagung und Ausstellerforum (21. - 22. Juni) bieten die 24. Aachener ERP-Tage den Teilnehmern ein kompaktes Leistungspaket im Bereich Produktions- und Logistikoptimierung.

Herzstück der Veranstaltung bildet die Fachtagung. Die Fachvorträge teilen sich in zwei Vortragsstränge: „Vertikale und horizontale Vernetzung“ und „ERP und MES intelligent nutzen“. Hier geben Experten aus Industrie und Wissenschaft in Form von Fachvorträgen wichtige Impulse zu aktuellen Fragestellungen, Lösungsansätzen und Best Practices. Auf diese Weise erhält man einen detaillierten Einblick in den aktuellen Erkenntnisstand aus Wissenschaft und Industrie. Diese Erkenntnisse sind für die Ausgestaltung der Industrie-4.0-Strategie in den Unternehmen von großer Bedeutung.

Im Rahmen des vorgelagerten Praxistages werden Tagesworkshops zum Thema „ERP-/MES-Management in der Praxis“, „Stammdaten in der Praxis“ und „Kennzahlenbasierte Optimierung von Businessprozessen“ angeboten. Hier diskutieren die Teilnehmer Probleme und Best Practices mit den Referenten und entdecken Potenziale für das eigene Unternehmen. Aktuelles Wissen wird anschaulich, greifbar und praxisnah vermittelt.

„Vorschlagewerk“ für biomedizinische Research Paper

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Marloffstein, 17. Mai 2017. Der Schreibratgeber für biomedizinische Research Paper „Das Paper-Protokoll“ ist seit 2016 erhältlich und erfährt in der Scientific Community wachsenden Zuspruch. Was unterscheidet das Paper-Protokoll von anderen Schreibratgebern?

Stefan Lang, Autor des Paper-Protokolls: „Die meisten Schreibratgeber erklären zwar einzelne Aspekte des wissenschaftlichen Schreibens, aber kombinieren diese nicht zu einer umfasenden Schreibstrategie. Im Paper-Protokoll schlage ich dagegen einen Weg vor, eine vollständige Schreibstrategie, die den Leser bis zum fertigen Manuskript begleitet.“

„Das Paper-Protokoll – Eine systematische Schreibanleitung für biomedizinische Originalartikel“ ist im Verlag tredition GmbH, Hamburg als Paperback (ISBN: 978-3-7345-4167-4), Hardcover (ISBN: 978-3-7345-4168-1) und E-Book (ISBN: 978-3-7345-4169-8) erschienen. Infos zum Buch gibt es auf www.forschen-schreiben-publizieren.de.

Über Dr. Stefan Lang:
Dr. Stefan Lang ist freiberuflicher Scientific & Medical Writer und arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Pharma und Medizintechnik. Als Workshop-Trainer leitet er verschiedene Scientific & Medical Writing Kurse. Dr. Stefan Lang ist Autor mehrerer wissenschaftlicher Publikationen und schreibtheoretischer Arbeiten.

ADICOM empfängt in Thüringen Ingenieur-Nachwuchs von der National Science Foundation der USA

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Weimar, Mai 2017. Die National Science Foundation (NSF) wendet gegenwärtig etwa 30 Mio $ auf, um Studierenden Erfahrungen im Ausland zu ermöglichen, wo sie auf Spitzenteams treffen und am meisten lernen können. Bezahlt wird der Flug, die Unterkunft und ein stattliches Tagegeld für 2 Monate.

Aus Sicht der NSF und der University of Central Florida (UCF) - übrigens die zweitgrößte Universität der USA - ist Thüringen, wenn es um Medientechnologie und Medienwissenschaft in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz geht, international eine erste Adresse.

Am 30. Mai werden 4 Studierende der UCF mit ihrem Professor in Erfurt eintreffen. Die wissenschaftlich-technologische Betreuung liegt bei der ADICOM in Weimar und wird von Prof. Dr. Klaus P. Jantke, Chief Scientific Officer, übernommen. Er erhält dabei wertvolle Unterstützung von Frau Prof. Dr. Oksana Arnold (FH Erfurt) und von Herrn Prof. Dr. Rainer Knauf (TU Ilmenau), der den Studierenden für den Arbeitsalltag ein Lab zur Verfügung stellen wird.

Im Dreieck Weimar-Erfurt-Ilmenau wird es 2 Monate lang technologisch hoch hergehen, denn die Studierenden aus den USA haben sich vorgenommen, nicht nur bei ADICOM, der FH Erfurt und der TU Ilmenau viel zu lernen, sondern auch eine eigene innovative Implementierung zu realisieren - was, das wird heute noch nicht verraten.

One Health – Medizin und Tiermedizin müssen gemeinsam Antibiotikaresistenzen bekämpfen

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Mediziner und Tiermediziner sitzen in einem Boot, was die Bekämpfung von Krankheiten bei Mensch und Tier betreffen. Keine Therapie ohne genaue Diagnostik und labordiagnostischer Untersuchung mit Überprüfung der Antibiotikawirksamkeit der eingesetzten Chemotherapeutika. Diese Grundsätze sind bei den Veterinären seit Jahren fest verankert, denn die Verantwortung des Arzneimitteleinsatzes im Rahmen der One Health Strategie bei Mensch und Tier wird von den Tierärztinnen und Tierärzten sehr ernst genommen. Die Tiermediziner stehen hinter den Forderungen der so genannten Antibiotic Stewardship, der Maßnahme zur Gewährleistung einer optimalen antibakteriellen Pharmakotherapie (Antibiotikatherapie). Ziel ist, die optimale Wirksamkeit der durchzuführenden Therapie zu gewährleisten, um Resistenzentwicklungen zu reduzieren und Neben- und Wechselwirkungen zu vermeiden.

Seiten