Markt

Vielversprechende Verpackungen: Ceresana-Studie zu Druckfarben

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Wie können sich die Hersteller von Druckfarben in ihrem schrumpfenden Markt behaupten? Der rasante Aufstieg von Online-Druckereien revolutioniert seit einigen Jahren die Druckindustrie. „Digitaldruck ist in immer mehr Segmenten effizienter und schneller als analoge Druckverfahren“, berichtet Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana. „Neben den Substitutionseffekten zwischen den einzelnen Druckverfahren ist besonders der Publikationsdruck einer sehr großen Konkurrenz digitaler Veröffentlichungsformen ausgesetzt.“ Ceresana hat den europäischen Markt für Druckfarben untersucht, wozu auch Toner für die Elektrofotografie (Laserdruck) gezählt werden. Die Analysten erwarten, dass der Druckfarben-Absatz bis zum Jahr 2024 insgesamt auf ein Niveau von rund 1,17 Millionen Tonnen zurückgehen wird. In einzelnen Bereichen ist aber nach wie vor Wachstum zu verzeichnen.

Bunte Aussichten für Osteuropa

Glänzende Aussichten: Ceresana untersucht den Weltmarkt für PUR-Farben

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Polyurethan-Lacke bieten hervorragende optische Eigenschaften wie hohen Glanz und Brillanz. Polyurethane (PUR) sind Reaktionsprodukte von Polyisocyanat-Härtern mit verschiedenen Polymeren, etwa mit Polycarbonaten. Zweikomponenten-Lacke auf PUR-Basis zeichnen sich durch hohe Härte und sehr gute Beständigkeit gegen aggressive Chemikalien, Bewitterung und mechanische Belastung aus. Ceresana hat den Weltmarkt für PUR-Farben und -Lacke detailliert analysiert: Das Marktforschungsinstitut erwartet, dass der damit erzielte Umsatz bis zum Jahr 2025 auf rund 20,3 Milliarden US-Dollar steigen wird. Die wichtigsten Anwendungsgebiete für Farben und Lacke auf PUR-Basis sind Möbel und Holzverarbeitung, die Fahrzeug- und andere Industrien. Auf Asien-Pazifik entfielen im Jahr 2017 knapp 53 % des globalen Verbrauchs, dahinter folgten Nordamerika und Westeuropa.

Polierte Möbel

Der bedeutendste Absatzmarkt für PUR-Farben und -Lacke war im Jahr 2017 der Bereich Holzverarbeitung/ Möbel mit rund 37,0 % des weltweiten Gesamtverbrauchs. Farbe, Struktur und Porenbild des Holzes sind Eigenschaften, die durch Lackierung erhalten, bzw. in ihrer Wirkung verstärkt werden sollen. Zweikomponenten-PUR-Systeme bieten hohe Reaktivität, frühe Schleifbarkeit, Beständigkeit gegen Haushaltschemikalien, gute Füllkraft, Verstärkung des Maserungskontrasts und hohe mechanische Beständigkeit.

Strahlende Autos

Nützliche Alkohole: Ceresana-Report zum Weltmarkt für Lösungsmittel

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Lösungsmittel spielen in der industriellen Produktion eine große Rolle: Sie können andere Stoffe lösen, verdünnen oder in einer sehr feinen Verteilung aufnehmen, ohne sie chemisch zu verändern. Gebraucht werden Lösungsmittel (häufig auch als Lösemittel bezeichnet) vor allem in der Farben- und Lack-, Druckfarben- sowie Klebstoff-Industrie, aber auch zum Beispiel als Bestandteile von Pharmazeutika, Kosmetika und Reinigungsmitteln. Umstritten und zunehmend im Visier von Gesetzgebern sind dabei Substanzen, die unangenehme Gerüche, explosive Dämpfe, Gesundheits- und Umweltschäden verursachen können. Ceresana hat bereits zum vierten Mal den Weltmarkt für Lösungsmittel untersucht.

Farbindustrie sucht Alternativen

Die größten Verbraucher von Lösungsmitteln sind die Hersteller von Farben und Lacken, mit großem Abstand vor den Produzenten von Druckfarben. Danach kommt die Nachfrage der pharmazeutischen Industrie, gefolgt vom Einsatz in Kosmetika sowie in Klebstoffen. Weitere wichtige Anwendungen sind der Einsatz in chemischen Herstellungsprozessen, Kühlkreisläufen, in der chemischen Reinigung oder als Enteisungsmittel. Im Bereich der Farben und Lacke geht der Trend allerdings weg von lösungsmittelbasierten Produkten hin zu umweltfreundlicheren Alternativen auf Wasserbasis. Diese Entwicklung wirkt sich hemmend auf die Nachfrage nach Lösungsmitteln aus.

Haltbar und bewährt: Ceresana untersucht den Weltmarkt für PUR-Klebstoffe

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Polyurethane (PUR) sind Kunststoffe, die durch eine Polyadditionsreaktion von Polyisocyanaten mit Polyolen entstehen und je nach Herstellung hart und spröde oder weich und elastisch sein können. Unterschiedliches PUR wird für reaktive Klebstoffe, thermoaktivierbare Klebstoffe, Schmelz-, Dispersions- und Lösungsmittelklebstoffe gebraucht. Verwendet werden diese Klebstoffe zum Beispiel für das Verkleben von Pkw-Frontspoilern, Sandwichkonstruktionen, Fassadenelemente, das Einkleben von Metallwinkeln oder auch zum Abdichten von Elektronikgehäusen. PUR-Dichtstoffe werden insbesondere in der Transport- sowie der Bauindustrie für Fugen an Fenstern und das Abdichten von Dächern oder Rohren eingesetzt. Das Marktforschungsunternehmen Ceresana hat den Weltmarkt für Kleb- und Dichtstoffe auf Basis von PUR detailliert analysiert. Bis 2024 erwartet Ceresana einen Anstieg des damit erzielten Umsatzes auf über 9,7 Milliarden US-Dollar.

Bauen mit PUR

Wasserdichte Zahlen: Ceresana-Report zum europäischen Markt für Kunststoffrohre

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Kanalisation gibt es schon seit gut 5000 Jahren. Allerdings längst nicht überall: In Frankreich zum Beispiel sind über 5 Millionen Haushalte nicht an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen. Vor allem in ländlichen Gebieten muss in Europa die Abwasser-Infrastruktur noch ausgebaut werden. In den Städten geht es dagegen weniger um Neuerschließung als um die Erneuerung alter Rohrleitungen. Für Abwasser, Trinkwasser, Kabelschutz, Gasleitungen und andere Anwendungen werden dabei Rohre aus Kunststoff immer beliebter: Sie sind leicht, beständig und praktisch; zunehmend verdrängen sie Aluminium, Beton, Gusseisen, Kupfer oder Stahl. Bereits zum dritten Mal hat Ceresana den europäischen Markt für Kunststoffrohre untersucht: Die Analysten erwarten, dass die Nachfrage bis zum Jahr 2024 europaweit auf über 5,2 Millionen Tonnen anwachsen wird.

Polyethylen und PVC führen

Saubere Zahlen: neuer Ceresana-Report zum Weltmarkt für Tenside

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Tenside können Schaum bilden, sie erleichtern die Ablösung von Schmutz und ermöglichen es, Wasser und Öl zu vermischen. Trotz Bedenken von Umweltschützern sind diese grenzflächenaktiven Chemikalien praktisch in jedem Haushalt zu finden, dienen aber auch zahlreichen industriellen Anwendungen. „Im Jahr 2016 wurde mit Tensiden weltweit ein Umsatz von fast 31 Milliarden US-Dollar erzielt“, berichtet Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana. „Wir erwarten für Tenside ein weiteres Umsatzwachstum von durchschnittlich 3,1% pro Jahr.“ Ceresana hat diesen Markt bereits zum dritten Mal untersucht.

Schaum ist nicht Schaum

Verbindende Zahlen: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Klebstoffe

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Klebstoffe gewinnen überall an Bedeutung: in der industriellen Produktion, im Bauwesen, in Sport- und Freizeitartikeln und vielen weiteren Bereichen. Bereits zum dritten Mal hat Ceresana den globalen Markt dafür untersucht: Weltweit werden derzeit pro Jahr knapp 14 Millionen Tonnen Klebstoffe verbraucht. Die Analysten erwarten, dass der mit Klebstoffen erzielte Umsatz bis 2024 um 3,6 % pro Jahr zulegen wird.

Vinyl schlägt Acryl

Der bedeutendste Produkttyp im Jahr 2016 waren Vinyl-Klebstoffe mit einer Nachfrage von über 4 Millionen Tonnen - mit beträchtlichem Abstand dahinter lagen acrylbasierte Klebstoffe an zweiter Stelle. Es existiert ein breites Spektrum an Klebstoffen auf Vinylbasis. Zu den wichtigsten gehören Produkte auf Basis von Polyvinylacetat (PVAC). Aus Polyvinylacetat wird zudem Polyvinylalkohol (PVA) hergestellt, ebenfalls ein Klebstoff, der zum Beispiel für poröse Materialien wie Papier, Pappe, Holz, Kork und Leder verwendet wird. Die Hauptverbraucher von Vinyl-Klebstoffen kommen aus der Papier-, Verpackungs-, Holzprodukt- und Bauindustrie; sie verwenden vornehmlich wasserbasierte Produkte und Schmelzklebstoffe.

Klebstoffe für Asien

Robuste Zahlen: Ceresana-Report zum Weltmarkt für Polyethylen-HDPE

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Polyethylen hoher Dichte (HDPE) ist die Polyethylen-Sorte mit der größten Festigkeit und der geringsten Biegsamkeit. Der feste und etwas harte Kunststoff eignet sich gut für ein breites Spektrum von Anwendungen: für starre Behälter und Rohre ebenso wie für eine Vielzahl alltäglicher Haushaltsartikel wie Flakons, Wäscheklammern oder Spülbürstenstiele. Außerdem wird HDPE zu Folien verarbeitet. Ceresana veröffentlicht bereits zum vierten Mal einen Report zum Weltmarkt für HDPE. Die aktuelle Marktstudie erwartet bis zum Jahr 2024 ein Wachstum der HDPE-Nachfrage von weltweit durchschnittlich 2,7 % pro Jahr.

Westeuropa wächst wieder

Die Region Asien-Pazifik ist mit einem Weltmarktanteil von rund 45 % der mit Abstand größte Verbraucher von HDPE. Diese Region wird sich auch in den nächsten acht Jahren am dynamischsten entwickeln, jedoch nicht mehr in gleichem Maße wie in der Vergangenheit. Umgekehrt ist der Verlauf in Westeuropa: Der HDPE-Markt kann dort nach einem nur marginalen Wachstum in den vergangenen Jahren zukünftig voraussichtlich wieder stärker zulegen.

Düsen unter Druck

Europa isolieren: Ceresana analysiert den Markt für Dämmstoffe

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Der katastrophale Großbrand am Grenfell Tower in London entfachte in der Öffentlichkeit eine Diskussion zur Sicherheit von Dämmstoffen. Für die Hersteller ist das eine große Herausforderung. Energieeffizienz und Dämmstoffe bleiben aber in vielen Ländern ein Trend-Thema mit zahlreichen staatlichen Vorschriften und Förderprogrammen. Ceresana hat bereits zum zweiten Mal den gesamten europäischen Dämmstoff-Markt untersucht. Die aktuelle Studie gibt einen vollständigen Überblick zu Dämmstoffen, die in der Bauindustrie eingesetzt werden. Vor allem für Wärmedämmung und Schallschutz werden dort Mineralwolle (Glas- und Steinwolle), Polystyrol-Dämmstoffe (EPS und XPS) sowie Polyurethan (PUR) gebraucht.

Energie sparen, das Klima schützen

Robustes Material: Vierter Ceresana-Report zum Weltmarkt für PVC

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Trotz umstrittener Weichmacher ist Polyvinylchlorid (PVC) eine der meistverkauften Kunststoff-Sorten. Unbeeindruckt von Umwelt- und Gesundheitsdiskussionen nimmt die Produktion sogar weiter zu: Im Jahr 2016 wurden weltweit über 42 Millionen Tonnen PVC verbraucht - das sind mehr als 16% der gesamten Kunststoff-Nachfrage. Das Marktforschungsinstitut Ceresana veröffentlicht bereits zum vierten Mal eine Studie zum Weltmarkt für PVC. Der neuste Report erwartet bis zum Jahr 2024 ein Wachstum der globalen PVC-Nachfrage von durchschnittlich 2,3% pro Jahr. Die Region Asien-Pazifik ist dabei mit einem Verbrauchsanteil von mehr als 60% der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt.

Asien baut auf PVC

Seiten