Paraguay

Proindex Capital AG: Costa Rica könnte bei der Energieversorgung ein Vorbild für Paraguay sein

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Costa Rica setzt auf Erneuerbare Energien. Könnte Paraguay hieraus mögliche Schritte ableiten?

Suhl, 19.10.2016. Wenn es in Costa Rica regnet, dann regnet es. Der zentralamerikanische Staat, der im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama grenzt, weiß, seine Wasserkraft zu nutzen. „Auch in Paraguay regnet es für südamerikanische Länder oft und heftig“, erklärt Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG mit Sitz in Suhl, Thüringen. Das könnte Alternativen in der Energieversorgung ermöglichen. Paraguay ist ein Binnenstaat in Südamerika, hat also keinen direkten Meerzugang, der im Osten an Brasilien, im Süden und Westen an Argentinien und im Norden und Westen an Bolivien grenzt. Der Name des Staates bedeutet „Wasser, das zum Wasser geht“, abgeleitet von der Sprache der Ureinwohner, dem Guarani. Wasser spielt also seit jeher auch in Paraguay eine große Rolle.

Proindex Capital AG: Wasser zu sparen, dürfte in den kommenden Jahren eine große Herausforderung werden

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Nachhaltige Land- und Forstwirtschaft setzt auch auf Wasser sparenden Umgang mit Ressourcen

Suhl, 05.10.2016. „Wir haben uns an Katastrophenbilder gewöhnt, aber dennoch sollten wir nicht wegschauen. Beispielsweise herrscht in Teilen Afrikas derzeit die schlimmste Dürre-Katastrophe seit 50 Jahren“, erklärt Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG mit Sitz in Suhl, Thüringen. Proindex Capital konzentriert sich auf nachhaltige Land- und Forstwirtschaft in Paraguay. Das südamerikanische Land, das sich durch ausreichenden Regen von anderen südamerikanischen, regenärmeren Ländern wie Brasilien und Argentinien abgrenzt, bietet dabei beste Voraussetzungen. Dennoch nimmt man auch bei Proindex Capital das Thema Wasser sparen sehr ernst.

Proindex Capital AG: Warum Investitionen in Edelhölzer nicht zu schlagen sind

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Selbst institutionelle Investoren setzen auf Investitionen in Edelhölzer

Suhl, 15.09.2016.„Die Stiftungen der US-Eliteuniversitäten Yale und Harvard tun es. Viele andere auch“, erklärt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG aus Suhl. Alleine die beiden Erstgenannten haben dabei jetzt schon viele Millionen US-Dollar in Wald investiert. Wichtiger Grund hierfür ist der Finanzbarometer beispielsweise für US-Wald, der NCREIF-Timberland-Index. Dieser hat seit 1987 jährlich um rund 15 Prozent zugelegt. Der Index misst die Erträge von großen privaten Waldportfolios in den USA. Berücksichtigt wird auch die Qualität des Holzes. Danach steigt dessen Marktwert je älter die Bäume werden. Während Gelbkiefern nach 13 Jahren Wachstum rund sieben Euro die Tonne bringen, erhöht sich der Wert nach 19 Jahren auf 18,50 Euro und nach 24 Jahren auf 28 Euro. Der Grund: je dicker die Stämme, desto hochwertiger und vielfältiger kann das Holz verkauft werden. Aufgrund des geringen Angebots fallen dabei bestimmte Edelhölzer im positiven Sinne aus dem Raster. Hier ist die Nachfrage deutlich größer als das Angebot.

Proindex Capital AG wird „Asset-Lieferant“ für Green Value SCE

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Nachhaltige Forstbewirtschaftung und biologischer Anbau als zusätzliche Anlageklassen der Europäischen Genossenschaft Green Value SCE

Proindex Capital AG: Paraguay holt auf

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Worin die Stärken des südamerikanischen Landes Paraguay liegen

Suhl, 14.07.2016. „Wer an Südamerika denkt, insbesondere an die anstehenden Olympischen Spiele, hat sofort Brasilien auf dem Schirm“, sagt Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG, die seit Jahren in Südamerika investiert ist. Nahezu endlos lange Strände, ein Lebensgefühl, bei dem sich sofort ein Wohlbefinden einstellt. Doch die Realität heißt auch, dass die brasilianische Landeshauptstadt Rio de Janeiro darum kämpft, die Olympischen Spiele überhaupt austragen zu können. Die Kassen sind leer, mehr als das, staatliche Zuschüsse sollen über diese Situation hinweg helfen.

Auch Argentinien konnte vor Jahren darauf vertrauen, dass seine Gläubiger Kredite nicht geltend machen. Das südamerikanische Land hat sich inzwischen gefangen und gilt als wichtiger Partner im Interessenverbund Mercosur.

Kaum auf dem Schirm hat man Paraguay. Zu Unrecht, wie die Zahlen zeigen. Zwar hat das südamerikanische Binnenland Paraguay noch keine Entwicklungszahlen wie Brasilien oder Argentinien vorzuweisen, aber die wirtschaftliche Entwicklung läuft seit Jahren stetig. Und das mit einem ausgeglichenen Haushalt, was bewundernswert ist für ein südamerikanisches Land. „Nun konnte Paraguay auch Boden gut machen im Hinblick auf seine Lebensqualität“, meint der Vorstand der Proindex Capital AG.

Proindex Capital zu den Chancen und Risiken von Forstinvestments

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Suhl, 28.06.2016. Mit 20.000 Hektar ist die Adelsfamilie Thurn und Taxis der größte Privatwaldbesitzer in Deutschland. In Österreich würden sie damit gerade einmal auf Platz 5 landen. Der überwiegende Teil des deutschen Waldes gehört dem Bund bzw. den einzelnen Ländern, Städten, Gemeinden und Kommunen. „Der deutsche Wald war für Adelsfamilien schon immer eine stete Quelle des Ertrags. Holz wird immer benötigt und bietet eine kontinuierliche Einnahmequelle“, erklärt Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG. Sein Unternehmen konzentriert sich auf Aufforstungsprogramme in Paraguay, an denen auch Privatinvestoren beteiligt sind.

Zunehmend rücken sogenannte Baum-, Forst- oder Waldinvestments auch in den Fokus deutscher Kapitalanlage-Investoren. Hierbei handelt es sich sowohl um Anlagen in Deutschland, aber auch in anderen Teilen der Welt. „Grundsätzlich sollte man sich vor einer Investition über die rechtliche Situation, die Rechtssicherheit des Investitionslandes informieren“, meint Proindex Capital-Vorstand Jelinek. Dies sei auch zwingende Voraussetzung, um umreißen zu können, in welcher Rechtsform man seinen Besitz erlangt. Die Beteiligungsunterlagen sollten zudem Auskunft darüber geben, was man konkret für sein Geld bekommt. „In der Regel sind dies korrekte Berechnungen über die Hektarfläche und deren Verkaufspreis inklusive der Bewirtschaftungskosten“, so der Proindex Capital-Vorstand.

Proindex Capital AG: Raubbau am Tropenholz weniger als ein Kavaliersdelikt

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Schutz des Tropenholzes erweist sich als zahnloser Tiger

Suhl, 14. Juni 2016. Der Raubbau am Tropenholz geht ungehindert weiter. Und das, obwohl weltweit viele Flächenrodungen illegal sind. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (http://www.sueddeutsche.de/wissen/zerstoerung-des-regenwalds-holzschmugg...) greift dabei die in 2010 beschlossene und seit 2013 in Kraft befindliche „europäische Holzhandelsverordnung“ schon alleine deshalb nicht, weil ihre Einhaltung schlicht nicht kontrolliert wird. „Ein zahnloser Tiger“ meint auch Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG, ein Index der sich auf die Wertentwicklung „realer Werte“ bezieht. Jelinek macht somit u.a. das Wachstum seiner neu angepflanzten Tropenwälder für Investoren transparenter.

„Die meisten Länder, in denen Tropenholz geschlagen wird, sind arm. Das macht es so leicht, Vorgaben zu umgehen. Viele Unternehmen vor Ort werden nicht geprüft oder zahlen entsprechende Schmiergelder“, so Jelinek, dessen Unternehmen sich auf Wiederaufforstungen in Paraguay spezialisiert hat. Daher sollte eine entsprechende Verordnung verhindern, dass illegal geschlagenes Holz in die Europäische Union exportiert werden kann. Von einer nachhaltigen Kontrolle sei man jedoch weit entfernt.

Paraguays Botschafter in Deutschland empfängt Proindex Capital AG

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Weitreichender Austausch und gegenseitige Unterstützung beschlossen

Suhl, 07. Juni 2016. Ausreichend Zeit nahm sich der Botschafter der Republik Paraguay, Fernando Ojeda für den Besuch von Andreas Jelinek als Vorstand der Proindex Capital AG. „Paraguay ist ein Land, das gerade in den letzten Jahren hervorragende Bedingungen für Investoren geschaffen hat“, so Botschafter Ojeda. Das im Hinblick auf seine Bevölkerungszahl von rund sieben Millionen vergleichsweise kleine Land hat in vielen Bereichen Nachholbedarf, insbesondere in der Infrastruktur und will daher Investoren aus der ganzen Welt für sich gewinnen. Die Einbindung des Landes in die globalisierte Welt ist dabei eine der drei Säulen des Nationalen Entwicklungsplanes. Hierzu gehört es, Investoren wie Proindex Capital attraktive Voraussetzungen zu bieten, auf der anderen Seite will man aber auch den Export anregen, beispielsweise im Fleischhandel.

Proindex Capital AG: Naturwald als Alternative

Kategorie der Pressemeldung: 
Mitteilung: 

Aufforstung statt Abholzung. Naturwald bietet auch Kapitalanlegern Perspektiven.

Suhl, 23.05.2016. Die Kapitalmärkte sind im Umbruch und selbst für Experten schwer kalkulierbar. „Viele Investoren setzen daher auf stabile Werte mit meist stetiger Entwicklung, wie beispielsweise Immobilen“, so die Experten der Proindex Capital AG. Eine sinnvolle Alternative könnte auch das „Ausbrechen“ aus konventionellen Anlagestrategien darstellen. So bietet die Proindex Capital AG seit Jahren ökologisch orientierte, nachhaltige Anlagen an, die unter anderem auf dem Kauf und der Bewirtschaftung von Grundstücken in Paraguay beruhen.

Derartige Baum- oder Waldinvestments bieten den Vorteil, dass die Renditen sozusagen natürlich nachwachsen. Dafür handelt es sich meist um Kapitalanlagen, die eine längere Laufzeit benötigen. Anleger sollten derartige Investments als langfristig orientierte Kapitalanlage in ihrer Strategie sehen. „Bei unserem Angebot ‚Naturwald’ erwerben Investoren ein Grundstück mit bereits bestehendem Baumbestand. Durch die Naturverjüngung und eine ökologische Bewirtschaftung werden dabei über 30 Jahre Erträge aus dem Abverkauf von Edelhölzern erzielt“, erklärt Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG. Gefällte Bäume werden dabei in gleicher Zahl wieder aufgeforstet.

Seiten